Brevet

Startort: Rheinland
ACP-Code: 111011
Kontakt: Brevet@radtreffcampus.de 

Durch das Engagement unserer Mitglieder ist 2023 der Bereich „Brevet“ entstanden. „Brevet“ bezeichnet im Radsport das Langstreckenfahren nach eigener Einteilung von Pausen, Essen und Schlafen – explizit kein Wettrennen.

Unsere Termine 2024

200 KM 23. März 2024 START: 07:30 Uhr
Ahrtal und Zülpicher Börde
Bericht auf Youtube:
https://youtu.be/r3lwWrmkRAI?si=S1eZWrRVoo4fBFt-
400 KM 09. Mai 2024 START: 06:30 Uhr
Bonn – Lüttich – Bastogne – Bonn
Bericht auf Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=r8jPqmYN5pQ
300 KM 20. April 2024 START: 06:30 Uhr
Die Benelux Gipfel
Bericht auf Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=urdbEJEP2xg
600 KM 30. Mai 2024 START: 06:00 Uhr
4 Flüsse Tour
Anmeldung
Flèche Allemagne 2024, 27. April 2024200 Km 14. September 2024 START: 07:30 Uhr
Auf eine Pommes nach Belgien
Anmeldung
RCB Brevet Termine 2024

Wichtig Info für alle Teilnehmenden: Es besteht für alle Teilnehmenden Helmpflicht, eine StVZO konforme Beleuchtung und eine Warnweste (‚L’Audax Club Parisien (ACP) zugelassen‘ / EN ISO 20471) sind bei jedem Brevet mitzuführen und bei entsprechender Witterung / Sichtverhältnissen zu verwenden. Wir sind vom ACP angehalten dies beim Start zu kontrollieren.
Die Startunterlagen werden ca. 1 Woche vor dem Brevet versendet.

Start und Ziel ist jeweils am Unisportgelände Bonn, Nachtigallenweg 86, 53127 Bonn-Venusberg.
In der nähe befindet sich die Jugendherberge Bonn, für alle die eine günstige Übernachtungsmöglichkeit suchen: https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/bonn/

Die Tracks sind bei komoot verfügbar: RCB Brevet Team (komoot.de)
Ihr möchtet euch über das Brevet fahren informieren oder wisst nicht was ein Brevet ist? Dann schaut euch den Youtube-Kanal von Thomas an: https://www.youtube.com/@fernradler 

Unsere Strecken 2024:

200 KM – Ahrtal und Zülpicher Börde: Start Samstag, 23. März 2024

Knapp drei Jahre nach der großen Flut kann man das Ahrtal mit geringen Einschränkungen befahren. Das nehmen wir zum Anlass, die Ahr von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein komplett entlangzufahren. Von Bonn aus fahren wir zunächst nach Westen in die Zülpicher Börde, so dass das flache erste Viertel der Strecke ein einfaches Einfahren ermöglicht. In Wollersheim wenden wir uns nach Süden, das nächste Viertel der Strecke bis Blankenheim ist ein ständiges Auf und Ab, tendenziell mehr auf als ab. In Blankenheim fahren wir ein paar Meter Kopfsteinpflaster bis zur Ahrquelle.
Ab jetzt geht es durch das Ahrtal Richtung Rhein. Der Ahrradweg im oberen Ahrtal hat einige wenige nicht asphaltierte Abschnitte, die aber mit einem Rennrad gut fahrbar sind sind.
Zwischen Marienthal und Ahrweiler unterbrechen wir unsere Abwärtsfahrt im Tal und machen einen Abstecher in die Weinberge.
Hinter Sinzig erreichen wir die Mündung der Ahr in den Rhein. Wir queren die Ahr auf der wieder aufgebauten Brücke des Rheinradwegs und fahren ein paar Kilometer ins Ahrtal zurück, um bei Bad Bodendorf aus dem Ahrtal auf die Höhe zu fahren und das Ziel am Uni-Sportgelände anzusteuern.
203 km, ca. 1650 Höhenmeter – Anmeldung

300 KM – Die Benelux Gipfel: Start Samstag, 20. April 2024

Auf den flachen ersten 60 km können wir uns gut einfahren, es gibt eine einzige nennenswerte Steigung: vom Rheintal ins Vorgebirge. Dann überfahren wir zwischen Düren und Aachen einige kleinere Hügel.
Etwas mehr als 90 km nach dem Start erreichen wir direkt hinter Aachen – wer hätte es in den Niederlanden erwartet: über eine Straße mit einer Serpentine – den Vaalserberg. Er ist mit 323 m der höchste Berg der europäischen Niederlande. Er bildet zugleich das Dreiländereck Belgien/Deutschland/Niederlande.
Wir verlassen die Niederlande sofort wieder und fahren in Belgien Richtung Süden, umfahren Eupen und haben dann die längste Steigung der Strecke vor uns: Vom Tal der belgischen Weser zum Hohen Venn sind es etwa 500 Höhenmeter.
Dort ist das Signal de Botrange, mit 694 m der höchste Punkt Belgiens und auch dieser Tour, den wir etwa 40 km nach dem Vaalserberg erreichen. Dort gibt es einen künstlichen Hügel mit einer Treppe, der vor 100 Jahren errichtet wurde, damit es in Belgien einen Punkt mit 700 m Höhe gibt.
Ab Weismes fahren wir auf dem Vennbahnweg bis St. Vith. Von dort geht es weiter nach Süden, bis wir in Luxemburg, direkt hinter der belgischen Grenze, den Burgplatz (knapp 559 m) erreichen, der bis Mitte der 1990er Jahre als höchster Punkt Luxemburgs galt. Dann ergab eine Neuvermessung, dass der Kneiff mit 560 m fast zwei Meter höher ist, und damit der tatsächlich höchste Punkt Luxemburgs. Wir fahren zum Kneiff und von dort etwa 150 m auf einem Schotterweg auf die Straße.
Dann fahren wir zurück nach Belgien, wo wir der Our talaufwärts folgen. Sie bildet über weite Strecken die Grenze zwischen Belgien und Deutschland. Wir erreichen das Skigebiet Weißer Stein, mit bis zu 693 m Höhe der zweithöchste Punkt Belgiens und gleichzeitig der höchste linksrheinische Punkt Nordrhein-Westfalens.
Ab jetzt geht es tendenziell bergab, aber – wir sind ja in der Eifel – es gibt immer wieder kurze Gegensteigungen. Die letzten 30 Kilometer zum Ziel sind wieder flach.
310 km, ca. 3130 Höhenmeter – Anmeldung

Flèche Allemagne 2024, 27. April 2024 09:00 Uhr

Weitere Informationen ab Januar 2024 unter https://www.audax-randonneure.de/fleche/anmeldung

400 KM – Bonn – Lüttich – Bastogne – Bonn: Start Donnerstag, 09. Mai 2024 (Christi Himmelfahrt)

Wir folgen dem 200 Brevet ‚Auf eine Pommes nach Belgien‘ bis zur Konditorei Hallmanns in Nideggen wo auch nach 58 KM die erste Kontrolle ist. Dort fahren wir weiter Richtung Üdingen, wo die Rur überquert wird und es danach einen knackigen Anstieg zu erklimmen gilt. In einem Bogen geht es um die Wehebachtalsperre nach Mausbach. Südlich an Aachen vorbei nach Lichtenbusch, wo wir die Grenze nach Belgien passieren. Es geht weiter, Hügel für Hügel Richtung Liege (deutsch: Lüttich). In Liege fahren wir hinab in das Tal der Ourthe und folgen dem Fluss bis La-Roche-en-Ardenne, dabei verlassen wir gelegentlich das Flusstal um ein kleinere Anstiege zu meistern. Nach La-Roche-en-Ardenne geht es mit durchschnittlich 5,8 % den Cote de Hives hinauf nach Wyompont. Über Givroulle und Givry geht es nach Bastogne, dort nehmen wir den Ravel 163 bis nach Ourthe. Es geht weiter nach Sankt Vith und dort auf den Vennbahnradweg bis Bütgenbach, weiter über die Grenze nach Hollerath. Über Hellenthal und Kall geht es zur letzten Kontrolle in Euskirchen und an Rheinbach vorbei zum Ziel in Bonn.

409 km, ca. 3800 Höhenmeter – Anmeldung

600 KM – 4 Flüsse Tour: Start Donnerstag, 30. Mai 2024 (Fronleichnam)

Dieses Jahr fahren wir die bekannte Strecke der Vier-Flüsse-Tour rückwärts. Nach knapp 40km flachen Einrollens durch Kottenforst und entlang des Rheins nehmen mit der hügeligen Vulkaneifel einen der anspruchsvollsten Abschnitte der Tour unter die Räder. Bei Kilometer 120 erreichen wir mit der Mosel den nächsten Fluss. Ihren Schleifen folgen wir knapp 100km bis zur Mündung in Koblenz.
Wenig südlich mündet die Lahn in den Rhein, ihrem Lauf folgen wir über mehr als 200km bis zur Quelle. Auf den letzten Kilometern bis zur Quelle ist der Aufstieg zunehmend anspruchsvoll, wir erreichen hier auf 670m Höhe im Rothaargebirge das Dach der Tour. Nur wenige Kilometer weiter erreichen wir die Siegquelle – hier werden wir mit frischen Quellwasser für die Strapazen belohnt und können die Wasservorräte auffüllen. Nun geht es zügig bergab nach Siegen und weiter durch das Siegtal bis nach Bonn. Hier mündet die Sieg in den Rhein, der Kreis schließt sich und wir die letzten Meter hinauf bis zum Ziel rollen fasst wie von selbst.

604 km, ca. 5500 Höhenmeter – Anmeldung

200 KM – Auf eine Pommes nach Belgien: Start Samstag, 14. September

Vom Startpunkt am Rande des Kottenforsts rollt die Strecke praktisch steigungsfrei die ersten 50km durch die landwirtschaftlich geprägte Region der Zülpicher Börde. In Nideggen bietet sich die Gelegenheit für eine erste Stärkung an diversen Bäckereien oder Tankstellen, denn nach der nun folgenden kurzen Abfahrt ins Rurtal folgt der längste zusammenhängende Anstieg der ganzen Tour. Über die Höhen der Eifel führt die Strecke schließlich auf die Trasse der Vennbahn, eine stillgelegte Bahnstrecke mit einer Gesamtlänge von 125km. Ganz so weit folgen wir der Trasse jedoch nicht, nach rund 15km ist es Zeit, in Richtung der Kontrollstelle in Sourbrodt abzubiegen. Hier gibt es leckere Pommes und andere Highlights der belgischen Küche.

Gut gestärkt geht es anschließend vorbei am Truppenübungsplatz Elsenborn sanft wellig zurück in Richtung belgisch-deutsche Grenze, und anschließend über den ein oder anderen Hügel in der Eifel zum Kuchenstopp am Radioteleskop Effelsberg. Nun sind es nur noch 40km zurück bis ins Ziel, die – weitgehend bergab – fast von selbst dahin rollen.

213 km, ca. 2100 Höhenmeter – Anmeldung

Das Brevet Team

ARA Rheinland Orga Team v.L.: Frank Plößel, Helmut Biesenbach, Stefan Klarenaar, Peter Adam

0 Kommentare